• 1

Sollte es wirklich soweit sein, dass wieder ein Hauch von Normalität einkehrt?

Bildschirmfoto 2020-07-05 um 18.12.42.png

Sicher ist nur, solange Bundesbern und die Kantone auch nur eine Massnahme aufrechterhalten, ist die „Unfreiheit“ noch nicht vorbei. Damit ist auch das „Tracking“ gemeint…

Oder hat irgendjemand vor ein paar Jahren, als die Zahlen der Grippetoten Europas weit höhere Zahlen erreicht haben nur einen nennenswerten Mucks bezüglich Abstand und Lockdown gehört? JA, eine Kampagne mit pfeifenden Rolltreppenfahrenden hat es gegeben, aber mehr nicht.

Nein, warum mehr tun, es gab ja eine Impfung…

Den Jackpot wird die Firma erhalten, welche zuerst ein halbwegs vernünftig wirkendes  Impfmittel auf den Markt bringt, danach wird Corona, wie es auch bei den anderen Grippeviren der Fall ist und war, nicht mehr die bisherige Aufmerksamkeit erhalten.

Weiterlesen

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Guerilla-Morgestraich während der Coronavirus-Krise...

Bildschirmfoto 2020-07-05 um 18.12.42.png

Es ist so traurig, dass wir sogar einen Artikel aus fremden Federn abbilden, soweit musste es kommen,,, 

Artikel der NZZ vom 2.3.2020 Guerilla-Morgestraich während der Coronavirus-Krise: Die Basler feiern ihre «FasNicht»

Sie sangen, statt zu pfeifen und zu trommeln: Die Basler Fasnacht wurde wegen der Coronavirus-Epidemie zwar abgesagt. Dennoch versammelten sich zahlreiche Fasnächtler Punkt vier Uhr morgens in der Altstadt zu einem leisen und unorganisierten Happening.

Ist es verboten, nachts um vier in einem eigenartigen Gewand und mit einer Larve unter dem Arm durch die Basler Altstadt zu spazieren? Wer jedenfalls geglaubt hat, dass sich die Baslerinnen und Basel nur wegen eines unbekannten Virus ihren Morgestraich nehmen lassen, sieht sich an diesem Montagmorgen getäuscht: Hunderte, wenn nicht gar über tausend strömen frühmorgens in die kalte Stadt, wo Schlag vier Uhr eigentlich die «drey scheenschte Dääg» beginnen sollten. Am Freitag ist aus diesem Basler Traum ein Albtraum geworden. Und es bleibt nichts anderes übrig, als statt Fasnacht wenigstens die «FasNicht», so gut es geht, zu feiern. Ist das verboten, solange die Stadt nur ähnlich bevölkert ist wie an einem gewöhnlichen Shopping-Samstag?

Weiterlesen

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Basler Fasnacht … ohne Chaisen?

Bildschirmfoto 2020-07-05 um 18.12.42.png

Die Basler Fasnacht wurde zum Weltkulturerbe erkoren. Dies nicht zuletzt auch dank der traditionellen Chaisen mit ihrem exquisiten Auftritt. Diese Chaisen sollen nun verschwinden, weil sich die Zugpferde an der Fasnacht nicht wohlfühlen sollen und somit gefährdet sind.

Einmal mehr scheint zeit- und selbstgerechter Opportunismus und schon fast fanatisch anmutender Aktionismus von selbsternannten Heilsbringern aus dem Umfeld des Tierschutzes zum Durchbruch zu gelangen.

Aufgrund der mangelnden Aufsichts- und Kontroll- pflicht von SP- Regierungsrat Wessels und seinen roten und grünen Bürokraten wurden Rutschgefahren auf SBildschirmfoto 2020-07-05 um 18.18.56.pngtrassenbaustellen im Vorfeld nicht beachtet…und genau auf einer solchen Baustelle sind Pferde ausgerutscht und gestürzt. Und die Stadt (besser gesagt die selbsternannten Tierschützer) schreit auf. Doch Hand aufs Herz; Hufeisen aus Metall auf metallischen Baustellen- platten. Wer käme da nicht ins Rutschen?

Weiterlesen

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Wie wohltuend…

Bildschirmfoto 2020-07-05 um 13.43.17.png

Nachdem sich im Sommer 2018 eine unglaublich unnötige Riesenblase an Vorwürfen zum Thema Rassismus gebildet hatte, ausgelöst durch einen kleinen Studenten der nicht den Mut hatte direkt mit den Cliquen zu sprechen, gab es im Herbst ein starkes Zeichen der Vernunft und Verbundenheit mit der Verleihung der Ehrung von der Vereinigung „Starke Region“. Hier ein Auszug des Communiqués:

„Anerkennungspreis für eine Starke Region 2018 an die Basler Fasnacht“

Weiterlesen

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Weltkulturerbe "Baseler Fasnacht" - Fluch und Segen zugleich?

Bildschirmfoto 2020-07-05 um 13.43.17.png

Weltkulturerbe „Basler Fasnacht“ – Fluch und Segen zugleich?

Anfangs Dezember 2017 ging ein freudiger Aufschrei durch die Stadt Basel – zumindest durch die Basler Fasnachtswelt. Hat es doch geklappt mit der ersehnten Aufnahme in die Repräsentative UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit. Erfreulicherweise hat Bundes-Bern die Randregion Basel ausnahmsweise nicht vergessen -wie in so vielem-, sondern in Zusammenarbeit mit dem Fasnachts-Comité und vielen Fasnächtlern, die Kandidatur bei den zuständigen Stellen der UNESCO zur AuBildschirmfoto 2020-07-05 um 13.48.44.pngfnahme in eben die genannte Liste eingereicht.

Weiterlesen

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Basler Fasnacht 2019 - jetzt isch au si Vergangeheit

schön war es, und auch wenn das Wetter nicht immer mitgespielt hat, so haben doch viele die "scheenschte drey Dääg" geniessen können. Auch die ABD war mit dabei und die Bilder der Fasnacht 2019 sind jetzt auch online.

Viel Freude beim anschauen und bis zum nächsten Jahr - oder immer einmal wieder auf der Webseite oder Facebook der "Alten Basler Danten".

Und hier gehts zu den Bildern! 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Basler Fasnacht 2019 - bald isch es so wyt!

bild geschichteAm 11.2. - 13.3.2019 geht es wieder rund in Basel. Die Fasnacht beginnt mit dem traditionellen "Morgestraich", pünktlich um 04.00 am Montag morgen. Den krönenden Abschluss der Fasnacht 2019 macht dann der "Endstraich".  Wer nicht weiss was mit "Endstraich" gemeint ist: Zwischen Mitternacht Mittwoch auf Donnerstag, bis 04.00 Uhr morgens, werden die aktiven Fasnächtler noch einmal alles geben und danach gehört die Fasnacht 2019 zur alten Fasnacht. 

Ob Petrus wirklich ein Basler war, das wissen die Götter und alten Geschichtsschreiber. Tatsächlich (und subjektiv gesehen) ist es so, dass Basel unter einem glücklichen Stern steht, wettertechnisch aber auch unterhaltungstechnisch gesehen. Es wird wieder bunt und spannend, es gibt viel zu sehen, hören und lesen. 

Das offizielle Sujet der diesjährigen Fasnacht lautet: "bis zletscht", und  thematisiert das Ender der Muba, welche nächstes Jahr zum letzten Mal stattfinden wird. Wie immer, werden  die kreativen aktiven Fasnächtler zum bunten Bild beitragen und für viel Abwechslung, an der Basler Fasnacht sorgen. 

Auch die ABD ist mit dabei. Nachstehend die Daten, wo und wann die ABD unterwegs ist und die obligate "Waagebschauig" wird ebenfalls nicht fehlen. 

Beginn am Sonntag, 10.3.2019 Waagebschauig im Bläsi am Nachmittag 15.00 Uhr

Am Fasnachts-Montag und -Mittwoch, 11.3. und 13.3.2019, 13.30 Uhr (Rote Kater), Einfahrt Cortège

Das wärs. Wir freuen uns auf die "scheenschte drey Dääg" und wünschen allen Teilnehmern und Besuchern: "e gueti Zyt!", bis an der Fasnacht!

Euri ABD

 

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Scho wider goht e Joor z'Änd und es wienächtelet

frohe weihnachten gutes neues jahr

 

Liebi ABDlerinne und ABDler, liebi Frinde

Scho wieder goht e Joor z’Änd und es wiehnächtelet in dr ganze Stadt. D‘ Agtivitäte in dr ABD kemme au zur Rue, vors im neje Joor wider richtig los goot.

Sujet vo dr ABD heisst: ????

Daas wird nadyyrlig noonig effentlig verroote. Das kaa me denne im Rädäbäng lääse ooder im Cliggekäller gsee.

ABD - Waagebschauig isch dr Sundig 10.3.2018 im Bläsi, im Noomidaag em drey.
Am Fasnachtsmäntig- und Mittwuch 11.3. und 13.3.2018 goot d’ABD em halber zwai bim Phunggt 1 (Rote Kater) uff dr Cortège.
Em Fasnachtszyschdig isch dr Noochwuggs, gmaint sin Trottoirstampfer au wider underwäggs, ebbe em halber zwai isch Abmarsch bim Clarablatz. 

Dr Kaländer fir’s neje Joor isch verschiggt, dermit Ihr wisset was so lauft im Cliquekäller vo dr ABD. Dr Vorstand hofft uff e grossi Betailigung an däne Aaläss und bittscheen vergässet nyt Eych rächtzytig aazmälde.

Natyrlig deerf e Jede ganz unverbindlig an de Arbetsdääg eine go näh im Cliquekäller im Bläsi und me deerf au epper mitbringe. Es wär jo meeglig, ass pletzlig s’Interässe gweckt wird.

Mer sueche nämmlig immer no glatti Männli, Wyybly, gäärn au Famylie mit Binggis wo wänn uff em Waage Fasnacht mache.

Dr Vorstand vo dr ABD wintscht Eych e wunderscheeni Wiehnachte im Grais vo eyre Liebe und e guete Rutsch ins neje Joor.

Viel Scheens im 2019, Zfriidehait, Gligg und vor allem gueti Gsundhait.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)